Archiv für 31. März 2014

Trainingshinweise

Hits: 32

Erwärmung:
Um den großen Bewegungsdrang in die richtigen Bahnen zu lenken, werden 2 Runden im lockeren Dauerlauf gerannt. Danach gibt es verschiedene Übungen, die die Kinder kennen und somit selbstständig vor-und nachturnen können.

Koordinationstraining:
verpackt in kleine Wettspiele, wie das Absolvieren der Koordinationsleitern oder das schnelle Überwinden von Hindernissparcours sollen die Beweglichkeit verbessern, die räumliche Orientierung als auch das Reaktionsvermögen und das Gleichgewicht fördern. (Bewegungsgeschicklichkeit)

Konditionstraining:
bedeutet nur „langweiliges“ Lauftraining über unterschiedliche Distanzen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit und schnellen Richtungswechseln.

Techniktraining:
Vertraut machen mit dem Ball; wie rollen, springen, fliegen usw. Außerdem wird in diesem Bereich gedribbelt was der Ball und die Beine hergeben, Torschüsse werden trainiert genauso wie das Fußballspiel an sich. Zusätzlich wird das Einhalten von Anweisungen wie Start, Stopp, Ausweichen, Springen etc. trainiert.

Abschluss:
hier schlagen die Kids selber lustige Spiele vor; wie Feuer, Wasser, Sand oder das Klammerspiel etc. Hier sind alle sehr kreativ und lernen, dass jeder einmal dran ist.

Die Trainer

 

3. Bambiniturnier in Sielow der Saison 2013/2014

Hits: 48

Heute wurde bei strahlendem Sonnenschein
die Turniersaison 2013/2014 mit dem 3. Bambiniturnier fortgesetzt.  10 ! Mannschaften gingen diesmal an den Start. Das war ein Gewusel bei so vielen Bambinis auf dem Sielower Sportplatz!

Gespielt wurde daher in 2 Gruppen. Die Gruppen wurden vor Ort ausgelost.

Wir gingen als Staffelsieger aus der Vorrunde.  10 Punkte, 1 Unentschieden 0:0 gegen Saspow, 3 Siege (6:0 gegen Sielow, 1:0 gegen die Krebse und 30 gegen Forst)

Im letzten Spiel der Vorrunde ging es gegen die Cottbuser Krebse heiß her: das war Nervenkrieg pur! Leistungsmäßig zwei starke Gegner, man schenkte sich nichts und der kleinste Spieler, Paul Kleiber, wehrte wie ein alter Profi per Kopfball einen Angriff auf unser Tor ab!  Collin Sünder gelang das goldene Tor zum 1:0 und wir gingen stolz vom Platz. Da war der Gruppensieg  perfekt!

Im Halbfinale schlug das Mittagstief zu. Wir verloren unglücklich gegen Victoria mit 0:1. Genauso erging es Wacker Ströbitz , die ebenfalls als Gruppensieger  gegen Saspow sogar mit  0:5 unter die Räder kamen. So hieß die Spielansetzung um  Platz 3 Kolkwitz gegen Wacker. Beide Mannschaften kämpften unerbittlich. Danny Hartlage traf als erster ins gegnerische Tor. Nach einem tollen Konter von Wacker erzielten diese den Ausgleich und gingen dann sogar noch  mit einem Traumtor in Führung. In letzter Minute schafften die Kolkwitzer Bambinis den Ausgleich zum 2:2 (Jamie Ray Strecker). Im notwendigen Elfmeterschießen stand wiederum Niklas seinen Mann. Bis auf einen Treffer hielt er den Kasten sauber. Collin, Justin und Danny waren die Torschützen und sicherten uns damit den dritten Platz des Turnieres.

Sieger wurde Saspow , Zweiter Victoria.

Endstand 3. Bambiniturnier SG Sielow

Nach 3 Turnieren ergibt sich nun fogende Tabellenkonstellation:

1. SV Motor Saspow – 26 Punkte
2. Kolkwitzer SV 1896 – 22 Punkte
3. SV Wacker 09 Ströbitz – 16 Punkte
4. FSV Viktoria 1897 Cottbus – 15 Punkte
5. SV Döbern I – 14 Punkte
6. SV Cottbuser Krebse – 12 Punkte
7. SV Lausitz Forst – 9 Punkte
8. SG Sielow – 5 Punkte
9. SV BW 07 Spremberg – 3 Punkte
10. SV Döbern II – 1 Punkt
11. SV Preilack – 1 Punkt

Es war ein spannendes und abwechslungsreiches Turnier, dem Veranstalter sei ein Lob ausgesprochen für die tolle Organisation und das Verpflegungsangebot!

Aufgelaufen sind: Colin Sünder (5 Tore), Danny Hartlage (3 Tore), Paul Kleiber, Anton Adler (1 Tor), Lukas Patzig, Justin Anderlik (1 Tor), Jamie-Ray Strecker (2 Tore), Niklas Kschiwan

In den Spielen war eine Mannschaft zu sehen, die versuchte ihre Chancen zu nutzen, Tore zu erzielen  und mit Niklas Kschiwan einen ganz starken Torwart hatten. Er hielt in der Gruppenphase unseren „Kasten“ blitzeblank sauber, Null Gegentreffer. Eric Noack, der sonst meist unser Tor super hütet, konnte uns diesmal nicht unterstützen.  Liebe Grüße gehen an dieser Stelle an Eric ins Krankenhaus. Wir wünschen dir alle gute Besserung!

Ganz lieben Dank auch an die Eltern, die uns fahrtechnisch unterstützt haben, um nach und von Sielow zu kommen  und auch immer um das Trainerwohl besorgt sind! Danke!

Petra und Heiko

 

Weitere Spielberichte von 2013 bis 2014

http://www.kolkwitzersv.de/index2.php?abt=fussball&cat=Bambini-Spielbericht

Vorbereitung der Ü50 startet

Hits: 9

Am 2. April 2014 findet das erste Vorbereitungsspiel der Ü 50 statt.

Trefff der Sportler 17:15 Uhr auf dem Jahn-Sportplatz.

Anpfiff ist für 18:00 Uhr vorgesehen. Gegener sind die Jungs von Handwerk .

 

Den Ansetzungsplan habe ich in der Anlage beigefügt.

Die Saison startet am 9. April 2014 um 18:00 Uhr bei den Sportfreunden der SG Groß Gaglow.

2014_SpielplanUE50

2:0-Halbzeitführung reicht nicht für die Zweite

Hits: 14

Mit wiederholt veränderter Aufstellung sind wir motiviert durch den Teilerfolg in der Vorwoche und den Sieg im Hinspiel im Kopf in das “6-Punkte-Spiel” gegen die Reserve der SG Burg gegangen. Die erste Viertelstunde gehörte jedoch dem Gegner, der gleich mehrere klare Chancen liegen lies, um in Führung zu gehen. Wir konnten dabei zweimal knapp auf der Linie klären, ein weiteres Mal half der Pfosten. In der Folge konnten wir uns fangen und bekamen mehr und mehr Zugriff auf das Spiel, u.a. auch, weil wir den Kampf und die harte Gangart des Gegners annahmen. Mit unserer ersten wirklichen Chance, die durch Anderlik stark eingeleitet wurde, konnten wir in der 30. Minute mit dem sich gut freilaufenden Kessler 1:0 in Führung gehen, der den Ball überlegt und flach links unten einschiebt. Kurz danach hätte Anderlik mit einem Lupfer über den herausgelaufenen Keeper erhöhen können, der Ball fällt jedoch knapp neben das Tor. Das Spiel blieb hart und körperbetont, der besonnen auftretende Schiedsrichter behielt aber den Überblick. Fast mit dem Pausenpfiff (45.) gelang uns dann durch einen sehenswerten Spielzug über Lehmann auf außen die Führung, da dieser intelligent auf unseren Routinier Gerd Handrek ablegt, der aus vollem Lauf vollendet.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste, die Mahnungen des Trainergespanns in der Kabine, konzentriert und defensiv kontrolliert zu beginnen, blieben unverständlicherweise ungehört. Wir bekamen zunächst keinen Zugriff auf das Spiel, Burg war aggressiver und hatte mehr Zug zum Tor. Als wir uns gerade gefangen hatten, liefen wir in einen Konter. Der bis dahin durch Raschick so gut wie abgemeldete robuste Stürmer der Burger, Christian Rinza (17), war auf und davon und vollendete sicher (73.). Danach wurde es ein zerfahrenes Spiel, viele Fouls auf beiden Seiten und einige Rangeleien wechselten sich ab. In der 84. Minute konnte Burg dann mit einer Ecke den Ausgleich markieren, der spielgewandte 7er der Gäste köpfte den Eckstoß direkt in den Angel, unser Keeper war chancenlos, auch weil niemand in der Abwehr den fast kleinsten Spieler auf dem Feld bei dieser Standardsituation Beachtung schenkte. Im Anschluss rannte Burg noch mal an, doch zwingende Chancen ergaben sich nicht mehr. Am Ende ist es ein gerechtes bis glückliches Remis und übrig bleibt die Enttäuschung über die leichtfertig aus der Hand gegebene komfortable Halbzeitführung.

In der nächsten Woche brennt die Mannschaft nun beim Auswärtsspiel in Straupitz auf eine Belohnung für die aufsteigende Form.
(Autor: Rene Strehlow)

Erste gibt Führung noch aus der Hand!

Hits: 31

Die Erste empfang an diesem Wochenende den SV Germania Ruhland. In den vergangenen Partien tat man sich stets schwer und musste auch im Hinspiel einem zweimaligen Rückstand hinterherlaufen. So war man gewarnt und begann dementsprechend konzentriert. Bereits früh ging der KSV nach schöner Kopfballvorlage von Steven Richter durch eine Direktabnahme von Matthias Bagola in Führung. Der KSV verwaltete im Anschluss das Spielgeschehen und ermöglichte dem Gast keine nennenswerten Chancen bis zur Halbzeit. Selber setzte man aber immer wieder gezielte Angriffe, wovon eine das 2:0 für den KSV brachte. Toni Helbig setzte sich sehenswert auf der Außenbahn durch und fand wiederum Matthias Bagola in der Mitte, welcher die Flanke direkt im Tor unterbrachte. Einen Aufreger gab es noch, als der quirlige Toni Helbig im Strafraum von den Beinen geholt wurde, doch der Pfiff des Schiris zur Überraschung aller ausblieb.
Nach der Halbzeit wirkte der KSV nervös und ungeordnet, sodass der Gast zu guten Chancen kam, welche zum Glück für den KSV ungenutzt blieben. Nach dieser Phase nahm der KSV wieder das Heft des Handelns in die Hand und war dem 3:0 sehr nahe. Doch ließ man, wie schon so oft in dieser Saison, sehr gute Chancen liegen und hielt den Gast so im Spiel. In der 85. Minute pfiff der Schiedsrichter zur Verwunderung aller Elfmeter für Ruhland, da er ein Handspiel von Max Streich gesehen hatte. Dieser wurde sicher verwandelt und so wurde es unnötig spannend. Nur eine Minute später kam Marco Nitzsche an den Ball und zog aus ca. 16 Metern unhaltbar für Keeper Waltschew zum überraschenden 2:2 ab. So muss sich der KSV am Ende mit einem Punkt zufrieden geben und gab einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand. Einen großen Anteil daran hatte aber auch der Schiedsrichter, welcher nicht immer klar in seinen Entscheidungen wirkte. Das soll aber keine Ausrede sein, denn ließ man selbst hochkarätige Chancen liegen.
Doch auch die Verfolger patzten, sodass es beim acht Punkte Vorsprung bleibt.

(Autor: Benjamin Goertz)

Spielbericht unserer A-Junioren gegen die SG Burg vom 23.03.2014

Hits: 8

Pressebericht2-610121089-1

Spielbericht unserer 2. vom 23.03.2014

Hits: 8

Pressebericht2-610001115-1

Spielbericht 22.03.2014

Hits: 8

Anbei der aktuelle Pressebericht vom 22.03.2014

 

Pressebericht2-610108148

Verdiente Niederlage gegen KL-Spitzenreiter

Hits: 14

Bei allerherrlichstem Kaiserwetter traten die Amateure des Kolkwitzer SV wieder einmal zum Derby gegen die Gäste aus Kunersdorf an! Vor einer Zahl von Zuschauern die bei manchem Landesklassespiel nicht zusammen kommen galt es die gute Form der Vorwoche trotz der vorangegangenen Niederlage in diesem Spiel weiter umzusetzen.

Nach einer Ewigkeit kehrten Spielertrainer M. Raschick und M. Rockahr wieder aktiv ins Team zurück. Dieser brauchte zunächst aber erstmal eine Viertelstunde um sich auf dem Platz wieder zurecht zu finden. Dem Rest des Teams ging es teilweise noch längere Zeit nicht besser. Zweikämpfe wurden nicht angenommen, gezielte, konzentrierte Pässe waren Mangelware und teilweise grundlegende Fehler bereiteten den Gästen keine große Sorge in der 1. Halbzeit. So gelang ihnen auch nach einer Viertelstunde der zwar etwas überraschende, aber nicht unbedingt unverdiente Führungstreffer nach einer vom langen Pfosten in die Mitte geköpften Ecke konnten sich 2 katastrophal freistehende Kunersdorfer einigen, wer von ihnen den Ball aus 3m über die Linie drücken durfte. Von diesem Zeitpunkt hingen die Köpfe unverständlicherweise tief nach unten und es wurde noch langsamer geschalten als zuvor schon. Unserem Torwart, entschlossenen Aktionen der letzten Männer, dem Unvermögen der Gäste und etwas Glück war es zu Verdanken, dass wir nicht mit höherem Rückstand in die Pause gingen. Die Trainer schienen aber die richtigen Worte gefunden zu haben und brachten zudem N. Lossack für S. Kiss. Es dauerte weitere 10 Minuten bis ein Ruck durch die Mannschaft ging und das Derby endlich angenommen wurde. Es gab endlich einige konzentrierte Angriffszüge, die jedoch nie wirklich zwingend waren und ungenutzt blieben. Auf der anderen Seite blieben weiterhin unsere katastrophalen Fehler im Spielaufbau bei denen wir ein gutes Dutzend mal, den Gästen 10m vor unserem eigenen 16er den Ball in den Fuß zu legen. Nach 15 Minuten wurde H. Kotzerke für den ausgepumpten Rückkehrer L. Bobach gebracht. In den nächsten 20 Minuten war es nicht unbedingt ein schönes Spiel, aber auf jeden Fall spannend da wir den Druck erhöhten, die Gäste aber ebenfalls ihre Chancen zur Entscheidung hatten. Ein Raunen ging durch den Jahn-Sportplatz als 1. Mannschaftsleihgabe M. Kober nach einer Ecke den Ball im Nachsetzen gegen den Querbalken setzte. Aber wie so oft fehlte uns auch hier das Glück. Kurz darauf musste Libero C. Gipp verletzt runter und für ihn rückte J. Maschhop ins Team. Nun wiederum drängten die Gäste auf den sicheren Sieg und ihre Mühe wurde belohnt als eine Freistoßflanke in unserem 16er über den Torwart hinweg geköpft wurde und damit den Endstand markierte. Nun beginnt die Aufbauarbeit und es gilt die richtigen Schlüsse aus dem Spiel zu ziehen, welches hauptsächlich in der 1. Halbzeit verloren wurde. Alle sollten nächste Woche gegen Leuthen auf Wiedergutmachung brennen!!!

In diesem Sinne Sport frei (H. Kotzerke)

Kolkwitz marschiert weiter an der Spitze

Hits: 698

Marten Zittlau jubelt über den Treffer zum 2:0 gegen die SG Friedersdorf

Marten Zittlau jubelt über den Treffer zum 2:0 gegen die SG Friedersdorf

Der Kolkwitzer SV, Spitzenreiter der Landesklasse Süd, ist perfekt in die Rückrunde gestartet. Das Team von Trainer Christian Frischke gewann am Samstag das Heimspiel gegen die SG Friedersdorf glücklich mit 2:1 und damit beide Partien nach der Winterpause.

Die Gastgeber konnten sich dabei bei Keeper Robert Waltschev bedanken, der vor allem in der 2. Hälfte mit mehreren starken Paraden sein Team im Spiel hielt. Egal ob im Eins-gegen-Eins oder aus der Distanz: Waltschev war stets zur Stelle. Besonders spektakulär war seine Flugeinlage in der 77. Minute, als er einen Friedersdorfer Schuss aus 16 Metern und spitzem Winkel noch aus dem kurzen oberen Eck kratzen konnte.

Die durch die Tabellensituation favorisierten Kolkwitzer taten sich ansonstan schwer mit dem Gegner aus dem Elbe-Elster-Kreis. Nach vorne wurden die Angriffe zu ungenau ausgespielt. Und defensiv offenbarte der Spitzenreiter die eine oder andere Lücke in der Abwehr. Friedersdorf erspielt sich dadurch immer wieder gute Einschussmöglichkeiten, die Gäste waren allerdings nicht kaltschnäuzig genug vor dem Kolkwitzer Tor.

Stattdessen jubelten nach 64 Minuten die Gastgeber. Bei einem Freistoß von Marten Zittlau direkt vor das SG-Tor waren sich Torwart Mathias Thiele und ein Abwehrspieler nicht einig und der Ball sprang an beiden vorbei ins Tor. Und Zittlau erhöhte in der 85. Minute mit einem satten Rechtsschuss aus 20 Metern in den rechten oberen Torwinkel auf 2:0. Friedersdorf gelang in der Nachspielzeit nur noch Ergebniskosmetik durch David Wagner, der einen von Waltschev parierten Kopfball im Nachsetzen einschob. “Das war ein Weltwunder, dass wir heute gewonnen haben”, sagte KSV-Trainer Frischke anschließend. “Aber wenn du oben stehen willst, musst du auch solche Spiele gewinnen. Und mit jeder gespielten Partie werden es weniger Spieltage, an denen wir noch straucheln könnten.” Mit jetzt 39 Punkten steht Kolkwitz weiter an der Tabellenspitze, sechs Punkte vor dem Verfolger VfB Cottbus.