Spielbericht 22. Spieltag

Aufrufe: 39

SV Wacker 09 Ströbitz – Kolkwitzer SV 1:1

Aufstellung: Choschzick; Streich, Treuger, Goertz (74. Min. Harms), Szobonya; Mrowca (74. Min. Röhr), Specht, Lehnick, Krüger; Fingas, Zittlau (62. Min. Kuba)

Tore: 0:1 Fingas (33. Min.) // 1:1 Kubis (76. Min.)

Zum „Auswärtsspiel“ bei Wacker Ströbitz mussten wir auf Bago und Schulle verzichten und waren daher wieder zu Umstellungen gezwungen. Für Bago rückte Mirko nach längerer Krankheits-bedingter Auszeit nach. Mit Wacker hatten wir nach Lübben und vor Hohenleipisch und Brieske den nächsten aus den Top 4 der Liga vor der Brust. Genauso wie gegen Lübben haben wir uns aber auch in diesem Spiel vorgenommen mindestens einen Punkt mitzunehmen. Das Wacker vor uns Respekt hatte, zeigte sich aus den getätigten Aussagen vor dem Spiel. Wir kamen gut ins Spiel und hatten nach 4 Minuten die erste sehr gute Möglichkeit, als Maikel frei vor dem Keeper auftauchte, aber den Ball nicht an diesem vorbei brachte. Fast im Gegenzug musste Choschi auch das erste Mal eingreifen gegen den frei vor ihm auftauchenden Wacker Spieler. Wacker versuchte immer wieder mit Diagonalbällen auf ihre schnellen Außenspieler in den Rücken unserer Abwehr zu kommen. Atti und Max hatten ihre Seiten aber fest im Griff und so kam Wacker kaum gefährlich vor unser Tor. Lediglich bei einer Standardsituation ließen wir uns kurz überraschen, als Kubi sich lang absetzte und versuchte den Ball wieder vor das Tor zu bringen, welches wir dann aber verhindern konnten. Patryk war es dann, der mit einem tollen Sololauf auf der rechten Seite unsere Führung vorbereitete. Seine Hereingabe konnte dann Marc zur Führung verwerten. Danach hatten wir, trotz mehr Ballbesitz bei Wacker, das Spiel unter Kontrolle. Lediglich einmal mussten wir noch aufpassen, als ein Wacker Spieler kurz vor der Halbzeit vor Choschi auftauchte. Wacker versuchte nach der Halbzeit ein wenig ihr Spiel umzustellen und zogen daher Gottwald von der Abwehr ins Mittelfeld. So tauchte Netzker kurz nach der Halbzeit frei vor Choschi auf, schoss aber über das Tor. Nach kurzer Orientierung bekamen wir aber auch diese Umstellung schnell in den Griff. Wacker wurde jetzt trotzdem, auch dadurch bedingt, dass wir etwas passiv wurden, dominanter und hatte zwei/drei gute Möglichkeiten, welche aber entweder von Choschi entschärft oder schlecht von Wacker genutzt wurden. Nach einem Freistoß von unserer linken Angriffsseite kamen wir sogar zum vermeintlichen 0:2 durch Marten, aber der Linienrichter hatte auf Abseits entschieden. Diese Entscheidung wurde durch unparteiische Zuschauer als nicht richtig angesehen. In der Folge kam es kaum noch zu Torabschlüssen. Nach einem missglückten Rückpass eines Wacker Verteidigers reagierte der Keeper sensationell und kratzte den Ball von (oder doch hinter?, auch da haben Zuschauer gemeint er war hinter der Linie) der Linie.  Nach knapp 75 Minuten mussten wir unsere Defensivkette durch den verletzungsbedingten Ausfall von Benny etwas umstellen und Jakob rückte dafür ins Deckungszentrum. Wacker kam dann überraschend doch noch zum Ausgleich, als Spechte seinen langjährigen Mitspieler bei Laubsdorf, aber halt jetzt bei Wacker, anspielte und der zum 1:1 einschob. Zum Schluss wurde es nochmal hektischer als Mirko nach einem sehr rüden Foul an ihm etwas überreagierte und mit Gelb und dann sogar Gelb/Rot (fehlendes Fingerspitzengefühl vom Schiri) vom Platz musste. Mit 10 Mann brachten wir das Spiel aber sicher über die Zeit und hatten durch Marc seinen Freistoß in der Schlussminute, welchen der Wacker Keeper wieder überragend hielt, sogar noch die Chance auf den Dreier.

Fazit: Alles in allem geht die Punkteteilung in Ordnung und wir haben wieder gezeigt, dass wir vor keinem Gegner Angst haben müssen. Der Derbysieg im Spieljahr 16/17 geht auf alle Fälle nach Kolkwitz und das ist verdient wenn man beide Spiele betrachtet.

Autor: Sven Goertz (Trainer 1. Mannschaft)

> zur Bildergalerie <