KSV besteht in Kunersdorf

Aufrufe: 34

8. Spieltag – Sonntag: SV Fichte Kunersdorf – Kolkwitzer SV 1896 2:4

SV Fichte Kunersdorf: Kevin Kossack, Christian Badack, Tom Mattig, Marcel Seifert, Dominik Beyer (88. Rico Kunkel), Peter Lehrack, Florian Günther (68. Maximilian Müller), Sebastian Knüpfer, Benjamin Golz, Felix Badack, Leon Schlott (31. Sebastian Golz) – Trainer: Michael Braun
Kolkwitzer SV 1896: Robert Waltschew, Hannes Kaiser, Mario Forstreuter, Max Streich, Benjamin Goertz, Niklas Machate (90. Max-Richard Köhler), Stefan Jähne, Niklas Schön, Tobias Jäkel, Steven Specht (88. Sebastian Lehnik), Hannes Jurischka (77. Marten Zittlau) – Trainer: David Brincker – Trainer: Thomas Schmidt
Schiedsrichter: Elisa Schicketanz (Sonnewalde) – Zuschauer: 400
Tore: 0:1 Hannes Kaiser (9.), 0:2 Stefan Jähne (23.), 1:2 Felix Badack (31.), 1:3 Tobias Jäkel (50.), 1:4 Tobias Jäkel (84.), 2:4 Felix Badack (86.)

Bei bestem Fußballwetter zeigte der KSV eine ansprechende Leistung beim Gastspiel in Kunersdorf. 400 zahlende Zuschauer waren beim Derby dabei und bekamen eine intensive und kurzweilige Partie geboten. Der KSV ging insgesamt als verdienter Sieger vom Platz, da man die spielerische Überlegenheit umsetzen konnte und auch vor dem gegnerischen Tor effektiv agierte.


Wichtig war die schnelle Führung durch Hannes Kaiser, der einen schön vorgetragenen Angriff abschließen konnte. Vorher bewies Spielführer und Geburtstagskind Stefan Jähne Übersicht, indem er nicht selbst abschloss , sondern den besser postierten Hannes bediente. Doch auch Fichte ruckte immer wieder an, aber die KSV Abwehr machte wenig Fehler und konnte sich natürlich auch wieder auf Torwart Robert Waltschew verlassen. Mit einem der nächsten gefährlichen Angriffe fabrizierte Fichte ein Handspiel zur Torverhinderung. Strafstoß für den KSV und die gelbe Karte für Fichte. Stefan Jähne übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher. So hatte der KSV vorerst eine sichere Führung erzielt. Doch Fichte kam zurück und erzielte nach rund einer halben Stunde den Anschlusstreffer. So blieb es bis zur Pause. Nach dem Wechsel kam der Gastgeber mit Schwung aus der Kabine. Jedoch der KSV schockte sie mit dem 1:3. Ein schöner Treffer von Tobias Jäkel der mit einem Seitfallzieher sehenswert verwandelte. Der KSV versuchte weiterhin spielerische Akzente zu setzen, was hin und wieder nicht komplett gelang. Das gab den Kunersdorfern nochmals Möglichkeiten. Freistöße und Eckbälle waren für Fichte mehrfach die Gelegenheit den KSV in Bedrängnis zu bringen. Einmal musste Robert Waltschew im Herauslaufen alles riskieren, um den Anschluss zu verhindern. Aber auch die Kolkwitzer kamen weiter gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Die Spielentscheidung besorgte abermals Tobias Jäkel, der vom eingewechselten Marten Zittlau Klasse in Szene gesetzt wurde. Marten hatte danach noch eine gute Freistoßchance, die jedoch vom Fichte Keeper zunichte gemacht wurde. Dem Kunerdorfer Felix Badack war es vorbehalten mit seinem zweiten Treffer das letzte Tor des Tages zu erzielen und damit den Endstand herzustellen. Nicht unerwähnt soll hier auch die gute Leistung der Schiedsrichterin Elisa Schicketanz bleiben. Sie beurteilte die meisten Zweikämpfe richtig und kommunizierte auch mit den Spielern. So war es natürlich insbesondere für die KSV Fans ein gelungener Fussballnachmittag, der nach dem achten Sieg in Folge wieder die Tabellenführung einbrachte.