Pokalpleite für den KSV

Hits: 37

KolkwitzerSV – SV Döbern 1:4 (1:2)

Intersport Kreispokal

Spielsteno: Kolkwitzer SV 1896: Manuel Büttner, Hannes Kaiser, Benjamin Goertz, Max-Richard Köhler (76. Christopher Gipp), Steven Specht, Hannes Jurischka (71. Martin Hahn), Stefan Jähne, Karl Werner, Niklas Schön, Tobias Jäkel, Marten Zittlau (46. Ralf Gottwald) – Trainer: David Brincker – Trainer: Thomas Schmidt
SV Döbern: Dennis Blechstein, Nico Koschitza (86. Max Demmelmaier), Willi Mrosk, Manuel Zeschke, Johannes Schneider (64. Louis Sonntag), Eric Schiffel (84. Philip Schneider), Thomas Scholz, Dennis Augsburg, Johann Mrosk, Eddie Grabowski, Sandro Vogel – Trainer: Jens Sonntag – Trainer: Eric Schiffel
Schiedsrichter: Stephan Zimmer – Zuschauer: 107
Tore: 0:1 Johann Mrosk (2.), 0:2 Eddie Grabowski (3.), 1:2 Tobias Jäkel (32.), 1:3 Dennis Augsburg (51.), 1:4 Dennis Augsburg (75.)


Der KSV verabschiedete sich mit einer derben Niederlage aus dem Intersport Kreispokal Wettbewerb.

Ein entscheidender Faktor dieser Partie waren sicherlich die ersten Minuten, in denen es zweimal im KSV Kasten klingelte. Somit war der Gastgeber schon kurz nach Spielbeginn in der Bredoille und dieser schnelle Rückstand erwies sich schlussendlich als zu große Bürde. Doch der KSV schaffte im ersten Abschnitt den Anschlusstreffer, so dass die Partie offen und spannend blieb. Die zweite Halbzeit sollte sich dann aus KSV Sicht doch äußerst negativ darstellen. Der umstrittene dritte Gegentreffer trug nicht zur weiteren Sicherheit bei. Aus Sicht der Außenstehenden wurde Torwart Manuel Büttner der Ball aus der Hand geschlagen, obwohl er ihn schon festgehalten hatte. Hier war Schiedsrichter Stephan Zimmer leider nicht immer die richtige Sicht auf die doch recht intensiv und bissig geführten Zweikampfsituationen von beiden Seiten gegeben. Die Kolkwitzer versuchten heranzukommen und Ralf Gottwald muss eigentlich das 2:3 machen, doch er bringt den Ball aus 2m nicht im Tor unter.So waren viele Situationen des KSV an diesen Tag zu ungenau oder man traf die falschen Entscheidungen beim Laufweg oder Passspiel. Dann war man sicherlich auch aus Enttäuschung in den hitzigen Duellen mit den Gegenspielern nicht immer zimperlich, was aber genauso auf die Gegner zutraf. Wenn dem KSV dann 3 Platzverweise zu Teil wurden und man vielleicht diese als berechtigt ansehen will, so hätte es auf jeden Fall auch Spielstrafen für Gästespieler geben müssen. Doch dem war nicht so und die Döbener erhöhten sogar noch und die Niederlage war endgültig besiegelt.