Spielbericht (D-Junioren): Kolkwitzer SV – SpG Preilack/Peitz II

Hits: 35

Kolkwitzer SV – SpG Preilack/Peitz II 4:3 (4:1)

Tore: Yannick (2), Lenny, Wyatt

Die Kolkwitzer D-Junioren trafen heute auf die Vertreter der Spielgemeinschaft Preilack/Peitz II und wollten im Heimspiel weiter Kontakt zur Spitze halten. Rein tabellarisch war der KSV Vierter und der Gast nur einen Platz dahinter. Trotzdem trennten uns bereits 5 Punkte. So wurde mit Spannung erwartet, wie sich dieses Duell entwickeln würde.

Anpfiff des Schiedsrichters und die erste Hälfte gehörte ganz den Kolkwitzern. Wir übernahmen das Spiel und zeigten das, was wir in den letzten zwei Wochen vermehrt trainiert hatten. Das schnelle Spiel über Mitte und Außen wurde gut umgesetzt. So ergaben sich die ersten Chancen und unser Linksaußen nutzte in Minute 8 eine der Möglichkeiten und schoss das 1:0.
Der Drang zum Tor ließ nicht nach und mit einer starken Kombination von Helen und Lenny gingen wir mit 2:0 in Führung. Helen dribbelte auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und setzte dann Lenny an der Strafraumgrenze gekonnt in Szene. Freistehend vollendete er in die linke untere Ecke des Tores. Der Keeper konnte dem Ball nur noch hinterher schauen.
Ein erstes Lebenszeichen zeigten dann die Gäste. Mit viel Geschwindigkeit konterten sie immer wieder in Richtung Kolkwitzer Tor. Dabei waren sie in der 24. Minute nur durch ein Faul zu stoppen und konnten mit dem anschließenden Elfmeter auf 2:1 verkürzen.
Der Gastgeber blieb unbeeindruckt und spielten weiter offensiv. Viele Ecken ergaben sich, doch Preilack/Peitz verteidigte die Standards gut. Nichts desto trotz konnten wir bis zur Halbzeit noch zwei weitere Treffer erzielen. Wyatt und Yannick erhöhten auf 4:1. Unser Stürmer Karl blieb zwar torlos, rieb sich aber immer wieder für seine Mitspieler auf und konnte so zwei Tore vorbereiten. Erneut eine starke Leistung!

Halbzeit und bis jetzt lief es gut für die Kolkwitzer. Ande hatte auf der mittleren Abwehrposition für Franz gespielt und machte seine Sache hervorragend. Ein echte Alternative, welche auch gut mit Mittelfeldmotor Lenny harmonierte.
Wir mussten konzentriert weiterspielen und dann war hier ein ungefährdeter Sieg möglich.

Doch die zweite Hälfte gestaltete sich komplett anders. Die Gäste fanden zu ihrem Spiel und setzten nun ihre wiedergewonnene Schnelligkeit und Zweikampfstärke ein. Es entwickelte sich das erwartete Spiel auf Augenhöhe. So konnten der Gegner in der 38. Minuten auf 4:2 verkürzen. Doch auch Kolkwitz hatte seine Chancen, traf aber in Minute 46 nur den Pfosten. Praktisch im Gegenzug dann der Anschlusstreffer. Bei der Spielgemeinschaft wurde nun alles daran gesetzt, noch das Unentschieden zu erreichen. Doch die nächsten Möglichkeiten ergaben sich für den Gastgeber. Nur der Ball wollte nicht mehr ins Tor. In der 49. und 56. Minute rettete erneut der Pfosten für Preilack/Peitz und verhinderte so die Entscheidung.
So musste das Spiel in der Abwehr gewonnen werden. Jannis, der heute im Tor stand, hielt mit einigen Glanzparaden den Vorsprung fest. So blieb die Spannung bis zur letzten Minute erhalten, in der die Gäste mit einer Ecke vor unserem Tor die letzte Chance hatten. Doch auch der mit in den Strafraum geeilte Torwart der Spielgemeinschaft konnte keinen Treffer mehr erzielen.
So blieb es beim 4:3 für die Kolkwitzer und somit blieben die Punkte daheim in der Jahnstraße.

Es spielten: Jannis, Franz, Karl, Gustav, Tom, John, Ande, Helen, Yannick, Lenny, Wyatt, Dominik, Eric

Fazit: Eine überragende erste Halbzeit rette uns heute den Sieg. Der Gegner fand nicht ins Spiel und wir konnten mit vier Toren ordentlich vorlegen. Trotz der Anschlusstreffer blieb man ruhig und besann sich auf seine Fähigkeiten, offensiv wie defensiv. Preilack/Peitz war in der zweiten Hälfte auf Augenhöhe und das treffsicherere Team. Hätten die Kolkwitzer allerdings aus den drei Pfostenschüssen etwas Zählbares gemacht, wäre es am Ende weniger spannend gewesen. Trotz des fehlenden Glücks diesbezüglich, holt man sich die drei Punkte und rutscht so wieder auf Platz zwei der Tabelle vor. Um diesen endgültig zum Hinrundenabschluss zu halten, kommt es nun am letzten Spieltag vor der Winterpause zum kleinen “Endspiel” in Kunersdorf. Mit einem Sieg wäre eine super Halbserie hingelegt, doch das Fichte-Team hat ebenfalls noch die Möglichkeit Zweiter zu werden und so wird es erneut ein schweres Auswärtsspiel geben.