Erster Saison Dreier für den KSV

Aufrufe: 66

Kolkwitzer SV – Wacker Ströbitz 2:0 (0:0)

Tore: Marc Fingas 2

Der KSV belohnt sich am Ende des Tages mit einem verdienten Sieg. Dabei waren die Voraussetzungen für die Kolkwitzer vor Beginn der Partie als schwierig einzuschätzen , den den Gastgebern fehlten aus unterschiedlichen Gründen 6 potentielle Stammspieler. Doch der KSV hatte als Antwort 5 Junioren Spieler im Aufgebot, von denen mit Eric Scheffler und Tim Krüger (Neuzugang von Energie Cottbus U17) zwei von Beginn an in der Startelf standen und ihre Sache prima machten. Auch der später eingewechselte Niklas Neumann fügte sich nahtlos ein und wenn auch nur für wenige Sekunden war auch Ben Hensel zur Stelle um den Sieg zu sichern. Damit hatte sich das Durchschnittsalter des Teams schlagartig von fast 30 Jahren auf rund 23 verringert.


Es entwickelte sich eine Partie , in der sich beide Teams belauerten und auf Fehler des Gegners hofften. So gab es vor allem im ersten Abschnitt doch eine eher chancenarme Begegnung. Doch das Spiel entwickelte sich in der 2.Halbzeit. Die Kolkwitzer waren engagierter und kamen nun mehrfach gefährlich vor das Wacker Gehäuse. Nach rund einer Stunde wurde ein Handspiel im Wacker Strafraum geahndet. Für Außenstehende schwer zu erkennen, doch Schiedsrichter Habertag, der auch sonst die Partie im Griff hatte,zeigte auf den Punkt.Doch Marc Fingas scheiterte mit seinem Schuss an Wacker TW Tim Fobe der insgesamt einige Male sehr gut parierte. Rund 10 Minuten später war Marc Fingas dann doch zur Stelle. Nach toller Vorarbeit über die Außenbahn von Niklas Machate versenkte Marc die Kugel zur KSV Führung. Im Anschluss ließ sich Wacker Torwart Tim Fobe dann zu einer Tätlichkeit hinreißen , welche ihm die rote Karte einbrachte. Der KSV nun personell im Vorteil, doch man versemmelte einige gute Offensiv Aktionen um den Vorsprung auszubauen. Wacker warf zum Ende der Partie alles nach vorn , der nun als TW agierende Patrick Lahr tauchte im KSV Strafraum auf, doch die Gastgeber konnten alle Angriffe abwehren. March Fingas war es dann vorbehalten nach 96 Minuten die Entscheidung herbeizuführen. Sein Flugball aus rund 30 m fand den Weg ins leere Wacker Gehäuse und somit war der Endstand besiegelt.

Die jugendliche Aufstellung konnte überzeugen und bietet dem Trainer weiterhin sicherlich die Möglichkeit Schwankungen im Kader auszugleichen.

Kommentare sind geschlossen.