KSV lässt sich in Schlieben nicht überraschen

Aufrufe: 35

TSV Schlieben 1878 – KolkwitzerSV 1896 1:4 (0:2)

Aufstellung: R. Waltschew, C.Schulze, B.Goertz, H.Kaiser ,H.Jurischka, M.Kaiser, E.Schiffel ,T.Jäkel, (ab 84.min. N.Neumann) St.Jähne, N.Machate, (ab 55.min M.Forstreuther) M.Fingas

Tore: Niklas Machate, Eigentor; Tobias Jäkel, Marc Fingas

Der KSV war gewarnt, denn die Schliebener hatten am vergangenen Spieltag in Hohenleipisch in wenigen Minuten eine fulminante Aufholjagd vom 3:0 Rückstand in ein 3:3 Remis hingelegt.

Sicher war das Ziel nun auch die Kolkwitzer zu düpieren. Doch daraus wurde nichts, auf der neuen Anzeigentafel der Schliebener leuchteten 4 Tore für die Gastmannschaft. Der KSV zeigte eine gute Mannschaftsleistung an der Steigemühle in Schlieben und holte sich verdient diesen Auswärtssieg. Die Kolkwitzer standen sicher und hielten der körperbetonten Spielweise der Schliebener stand. Viele KSV Angriffe liefen über die rechte Spielseite in der sich Niklas Machate gemeinsam mit Hannes Kaiser formstark präsentierten. Nicht von ungefähr dann auch die Führung nach direkten Flachschuss von Niklas, welchem dem Torwart bei nassem Rasen durchrutschte. Zuvor hatte Niklas schon Marc Fingas in Szene gesetzt,doch war sein Zuspiel etwas zu ungenau um erfolgreich abgeschlossen zu werden. Doch der KSV ließ im ersten Abschnitt doch noch eine Riesenmöglichkeit für Schlieben zu. Allein vor TW Robert Waltschew auftauchend vergaben die Gastgeber diese große Möglichkeit, der Ball strich knapp am KSV Kasten vorbei. Kolkwitz machte es besser, kurz vor der Pause wieder Niklas Machate. Seine scharfe Eingabe fälscht ein Verteidiger ins eigene Tor ab. Zwei Tore Führung zur Pause !! Prima. Schlieben glückte dann nach einem Eckball der schnelle Anschluß in der 2.Halbzeit. Danach waren die Kolkwitzer ein wenig fahrlässig und es gab etwas Unordnung im KSV Spiel. Doch die Antwort hatte Tobias Jäkel mit einem Fernschuss aus der Drehung zum 1:3 nach 62 Minuten. Die Kolkwitzer hatten nun Räume und einige gute Möglichkeiten , wovon schlussendlich noch eine genutzt werden konnte. Nach schöner Vorarbeit von Hannes Jurischka der im Strafraum Hannes Kaiser bedient und Hannes wiederum auf Marc Fingas ablegt so dass Marc diesen Ball nur noch einschieben muss. Mit dem zweiten Saisonsieg rangieren die Kolkwitzer nun im sicherem Mittelfeld und die nächsten Partien werden zeigen ob sich der KSV weiter im Landesliga Niveau verbessern kann.

Kommentare sind geschlossen.