Enttäuschung beim KSV

Kolkwitzer SV 1896 – SG Friedersdorf 1:2 (0:0)

Aufstellung: Domenic Eng, Tino Müller, Marco Zahnow, (ab 84.min Steven Specht) Benjamin Goertz, Stefan Jähne, Julian Thies, Luis F. Reinhardt, ( 76 min. Niklas P. Neumann) Till Fiedler, (ab 76 min. Martin Hahn,) Tim Krüger, Sebastian Lehnik, (ab 15 min.Sebastian Schulze), Ben Hensel

Tor: Ben Hensel

Ben Hensel

Nach dem überraschenden Punktgewinn der Vorwoche war man eigentlich guter Dinge beim KSV. Doch leider stand man nach neunzig Minuten mit leeren Händen da. Die Friedersdorfer waren sicher nicht der übermächtige Gegner, jedoch verstanden sie es deutlich besser ihr Auswärtsspiel umzusetzen.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen und Kolkwitz brauchte einige Zeit um offensiv gefährlich zu werden. Ben Hensel hatte dann im Verlauf der 1. Hälfte zwei gute Möglichkeiten, doch auch die Gäste vergaben ihre Einschuss Chancen, so dass es torlos in die Pause ging. Die zweite Halbzeit mit ähnlichem Verlauf , beide Teams neutralisierten sich. So entschieden, leider zu Ungunsten des KSV, wieder die individuellen Fehler. Patzer im Spielaufbau der Gastgeber und das 0:1 war Realität. Der KSV nun bemühter und nach einem der seltenen geglückten sicheren Zuspiele gab es den Ausgleich, Stefan Jähne bediente Julian Thies, der sich prima außen durchsetzte und gekonnt nach innen passte. Dort kam dann Ben Hensel an das Leder und vollstreckte mit sattem Schuss. Doch leider fabrizierte Benny Goertz kurze Zeit später ein ärgerliches Foul, welches zum Elfmeter und zur erneuten Führung der Friedersdorfer führte. Diese Führung verteidigten die Gäste bis zur hitzigen Schlussphase, in der der KSV nach Wechseln nochmal alles riskierte. Fast wäre der Ausgleich noch gelungen doch der Abschluss von Martin Hahn wurde auf der Linie geblockt. Das war es dann, die erneute Heimniederlage war perfekt.

Insgesamt eine überschaubare Leistung, in der man sicherlich keinem Akteur den Willen absprechen kann. Jedoch geschuldet den zu oft gesehenen technischen Unsauberkeiten stockte der Spielaufbau und auch die Laufwege waren selten effektiv genug um erfolgreich zu sein. Der KSV muss sich ganz sicher in allen Mannschaftsteilen steigern, um hoffentlich nicht auf den Abstiegs Rängen zu landen.

Kommentare sind geschlossen.