Wichtiger Heimsieg

Kolkwitzer SV – SV Eintracht Ortrand 2:0 (0:0)

Aufstellung: Domenic Eng, Marco Zahnow, Richard Bertram, Eric Scheffler, (ab 67.min.Till Fiedler), Matthias Bagola, Steven Specht, (ab 75.min. Tino Müller), Stefan Jähne, Luis F. Reinhardt, (ab 85.min. Rafael Streich) Niklas P. Neumann, Tim Krüger, Ben Hensel (ab 85.min. Benny Rosenthal)

Tore: Ben Hensel

Ben Hensel

Der KSV konnte das Remis der Vorwoche gegen den Favoriten aus Saspow an diesem Wochenende mit einem Heimsieg veredeln. Trotz dem aktuellen Fehlen von 6 Stammkräften hatte der KSV ein schlagkräftiges Team aufgestellt. Trainer Steven Specht war von Beginn an aktiv auf dem Feld und auch Routinier Matthias Bagola half dem Team nach besten Kräften. Ebenfalls war nach längerem Auslandsaufenthalt Eric Scheffler wieder an Bord und er ackerte solange die Kräfte reichten.

So sahen die treuen Fans eine ausgeglichene, Chancenarme 1.Halbzeit. Der KSV war um Struktur bemüht und hatte sicherlich optische Vorteile. Doch es gab nicht die dicke Tormöglichkeit, was man aber auch dem Gegner nicht gestattete. Doch die 2.Halbzeit hatte für den KSV den optimalen Start. Ben Hensel wurde über halblinks freigespielt und sein gar nicht voll getroffener Abschluss landete im äußeren rechten Toreck. Trotzdem blieb das Spiel verteilt, die Gäste versuchten in der Offensive Akzente zu setzen, was der KSV jedoch meistens aufmerksam verteidigen konnte. So half ein turbulenter Elfmeter dem KSV zur 2:0 Führung. Nach Foul an Stefan Jähne zeigte der Schiri auf den Punkt. Ben Hensel trat an und scheiterte mit seinem 1.Versuch. Doch das Gespann entschied auf Wiederholung da sich der Gäste Torwart zu zeitig bewegt hatte. Erneut trat Ben Hensel an und versenkte den zweiten Ball dann zur 2:0 Führung. Für die verbleibende Zeit waren nun die Ortrander optisch besser im Spiel. Der KSV blieb jedoch konzentriert im Abwehrspiel und machte an diesem Tag keine großen Fehler. So konnte man den Kasten erneut sauber halten und gab Ortrand nicht die Gelegenheit zum Anschluss. Nur einmal etwas Glück , als ein feines Solo der Gäste über aussen, nach der Eingabe nur knapp nicht den Mitspieler erreichte. Der KSV hatte dann in der letzten halben Stunde nicht mehr die Konzentration mit sauberen Abspielen in die Offensive für weitere Torgefahr zu sorgen. Schade , den es hätte verheißungsvolle Konter Möglichkeiten gegeben. Doch auch so, ein aus KSV Sicht verdienter Sieg der aktuell wichtig war und Platz 10 einbrachte. Es bleiben jedoch nur 3 Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz. Daher gilt es weiter konzentriert zu arbeiten und nach Möglichkeit auch in der nächsten  Partie das Punktekonto aufzubessern.

Kommentare sind geschlossen.