Archiv für Spielberichte

Kolkwitz sichert sich den nächsten Dreier

Aufrufe: 22

Kolkwitzer SV 1896 – FSV Blau Weiß Briesen 3:0 (3:1)

Aufstellung: R. Waltschew, S. Specht, (ab 86.min. S.Lehnik) B.Goertz, Ch. Schulze (ab 75.min.E.Scheffler) ,H.Jurischka, M.Kaiser, E.Schiffel ,T.Jäkel, (ab. 86 min. P. Meyer) St.Jähne, M.Fingas, N. Machate (ab 79.min. P.N.Neumann)

Tore: N. Machate, H. Jurischka, M. Fingas

Die Kolkwitzer zeigten nach einer Woche Pause eine respektable 1.Halbzeit, die ausschlaggebend war um den Dreier in Kolkwitz zu behalten. Es wurden mit sicheren Ballstafetten und dem notwendigen Engagement den Gästen aus Briesen keine Entfaltungsmöglichkeiten gegeben.

TJäkel setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch.

Weiterlesen

KSV bezwingt 1.FC Guben

Aufrufe: 14

1.FC Guben – Kolkwitzer SV 0:1 (0:1)

Aufstellung: R. Waltschew, C. Schulze, B.Goertz, H.Kaiser ,H.Jurischka, M.Kaiser, E.Schiffel ,T.Jäkel, (ab. 58.min. P. Meyer) St.Jähne, (ab 87min. E. Scheffler), N.Machate, (ab 58.min M.Forstreuter) M.Fingas (ab 90 min. N.P.Neumann)

Tore: M. Fingas

Mit einer starken , kompakten Leistung entführte der KSV 3 Punkte aus der Kaltenborner Straße in Guben. Die Gastgeber zählen aktuell zu den offensivstärksten Teams der Landesliga Süd. Im Schnitt erzielt der 1.FC Guben ca. 4 Tore pro Spiel. Das mussten starke Teams wie Brieske oder Buckow/Waldsieversdorf mit je 5 Gegentoren in Guben schmerzlich erfahren. Daher ist der Sieg hoch einzuschätzen, denn das erste Mal gelang den Gubenern kein eigener Treffer. Die Kolkwitzer ließen nur in den ersten Minuten eine große Möglichkeit zu , Gubens L. Sheriff lief allein auf das KSV Tor, doch R. Waltchew war zur Stelle und entschärfte diese Möglichkeit. Fast im Gegenzug antwortete der KSV , Marc Fingas nutzte seinen Freiraum und brachte seine Farben in Führung. Die Gubener brauchten einige Zeit , im weiteren Spielverlauf waren sie dann meist optisch überlegen, doch große Chancen kamen nicht zu Stande. So agierte der KSV aufmerksam und im 2. Abschnitt gab es die besseren Möglichkeiten für die Kolkwitzer das Ergebnis zu erhöhen. Doch keinem KSV Akteur gelang es für eine Vorentscheidung zu sorgen. Der KSV überstand dann auch die Schlußoffensive der Gubener, die mit aller Macht den Ausgleich erzwingen wollten. Doch die Kolkwitzer machten keine großen Fehler mehr und sicherten sich diesen wertvollen Auswärtssieg.

Heimsieg-mit kurzer Auszeit

Aufrufe: 9

Kolkwitzer SV – FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 5:2 (2:0)

Aufstellung: Aufstellung: R. Waltschew, S. Specht, B.Goertz, H.Kaiser ,H.Jurischka,(ab 78. min. N.P.Neumann) M.Kaiser, E.Schiffel ,T.Jäkel, (ab. 70.min. P.Meyer) St.Jähne, T. Krüger, M.Fingas

Tore: M. Fingas 3, H.Jurischka, P. Meyer

Der Kolkwitzer SV siegte verdient gegen die Gäste von Dynamo Eisenhüttenstadt. Torjäger Marc Fingas war zur Stelle und sicherte seiner Mannschaft eine beruhigende 2:0 Pausenführung. Im 2.Abschnitt erhöhte der KSV nach Standard durch Hannes Jurischka zur sicheren 3:0 Führung. Doch irgendwie waren die Einheimischen Kicker nicht mehr so konzentriert und ließen Dynamo binnen fünf Minuten auf 3:2 herankommen. Eine unnötige Situation, welche schon des öfteren einen Spielverlauf verändert hat. In dieser Partie straffte sich der KSV nochmals, nach Einwechslungen gab es neuen Schwung und Phillip Meyer traf zur Vorentscheidung. Weitere Möglichkeiten waren vorhanden und Marc Fingas setzte den Schlußpunkt zum 5:2 Endstand. Der KSV liegt nun im oberen Mittelfeld der Tabelle, muss jedoch unbedingt konzentrierter zu Werke gehen. Für die nächste Begegnung beim Offensivstarken 1.FC Guben braucht es ganz sicher eine starke Tagesform um Bestehen zu können. Im vergangenen Jahr gab es eine 4:0 Pleite in Guben.

KSV lässt sich in Schlieben nicht überraschen

Aufrufe: 35

TSV Schlieben 1878 – KolkwitzerSV 1896 1:4 (0:2)

Aufstellung: R. Waltschew, C.Schulze, B.Goertz, H.Kaiser ,H.Jurischka, M.Kaiser, E.Schiffel ,T.Jäkel, (ab 84.min. N.Neumann) St.Jähne, N.Machate, (ab 55.min M.Forstreuther) M.Fingas

Tore: Niklas Machate, Eigentor; Tobias Jäkel, Marc Fingas

Der KSV war gewarnt, denn die Schliebener hatten am vergangenen Spieltag in Hohenleipisch in wenigen Minuten eine fulminante Aufholjagd vom 3:0 Rückstand in ein 3:3 Remis hingelegt.

Weiterlesen

Erster Saison Dreier für den KSV

Aufrufe: 66

Kolkwitzer SV – Wacker Ströbitz 2:0 (0:0)

Tore: Marc Fingas 2

Der KSV belohnt sich am Ende des Tages mit einem verdienten Sieg. Dabei waren die Voraussetzungen für die Kolkwitzer vor Beginn der Partie als schwierig einzuschätzen , den den Gastgebern fehlten aus unterschiedlichen Gründen 6 potentielle Stammspieler. Doch der KSV hatte als Antwort 5 Junioren Spieler im Aufgebot, von denen mit Eric Scheffler und Tim Krüger (Neuzugang von Energie Cottbus U17) zwei von Beginn an in der Startelf standen und ihre Sache prima machten. Auch der später eingewechselte Niklas Neumann fügte sich nahtlos ein und wenn auch nur für wenige Sekunden war auch Ben Hensel zur Stelle um den Sieg zu sichern. Damit hatte sich das Durchschnittsalter des Teams schlagartig von fast 30 Jahren auf rund 23 verringert.

Weiterlesen

KSV kommt in Erkner unter die Räder

Aufrufe: 5

FV Erkner 1920 – Kolkwitzer SV 1896 4:1 (1:1)

Tor: Marc Fingas (Elfmeter)

Der KSV wurde zum Ende dieser Partie durch die Gastgeber erfolgreich ausgekontert, nachdem man versucht hatte das 2:1 aus der 78 min. zu egalisieren. Zuvor musste der KSV jedoch eine rote Karte für Erik Schiffel hinnehmen. Der Linienrichter hatte ein Nachschlagen angezeigt, nachdem beide beteiligte Akteure verbal aneinander geraten waren. Ob berechtigt oder nicht, die Entscheidung zur roten Karte hatte Bestand und kostete dem KSV das Spiel. Sicherlich dieser Aktion geschuldet verloren die Kolkwitzer die Ordnung und schlussendlich diese Partie.

Somit bleibt nach 3 Spieltagen eine durchwachsene Ausbeute mit zwei Punkten , verletzten Spielern und einer roten und gelb roten Karte. Ob man mit Brieske und Erkner die in diesen Jahr stärksten Mannschaften schon hinter sich hat bleibt abzuwarten, denn andere Teams zieren aktuell die Tabellenspitze. Für den KSV muss es nun heißen, mit sportlichen Erfolgserlebnissen wieder in ein positives Fahrwasser zu kommen. Dazu ist das Derby gegen Wacker in zwei Wochen die beste Gelegenheit.

Auswärtspunkt für Landesliga-und Kreisoberliga Team

Aufrufe: 13

VfB Hohenleipisch – Kolkwitzer SV 2:2 (2:1)

Tore: Erik Schiffel, Tobias Jäkel

Es wurde die erwartet schwere Begegnung für den KSV. Die Gastgeber wollten den Sieg und hatten den KSV mehrmals in Bedrängnis bringen können. Torwart Robert Waltschew war zur Stelle , als es brenzlig wurde und rettete mehrfach. Das Spiel des KSV war zu fehlerbehaftet , so dass viele Ballverluste die Folge waren.Doch die Kolkwitzer konnten im Spiel bleiben, Routinier Erik Schiffel schaffte nach guter Einzelleistung den zwischenzeitlichen Ausgleich und der KSV hatte dann in der Folge auch ein wenig Glück nur mit einem 2:1 Rückstand in die Pause zu gehen. Im zweiten Abschnitt sah das Spiel des KSV dann etwas besser aus, ohne jedoch große zwingende Chancen zu erspielen. Torwart Waltschew war weiterhin der Rückhalt und so gab es in der Offensive doch noch das Erfolgserlebnis. Nach einem Freistoß stand Tobias Jäkel am langen Pfosten frei und schob ein. Damit hatte das Remis bis zum Ende Bestand, auch wenn durch den nicht immer sicheren Schiedsrichter noch Farbe ins Spiel beider Mannschaften kam. Der KSV nimmt diesen Punkt sicherlich gerne mit, muss sich jedoch deutlich steigern um das nächste schwere Auswärtsspiel in Erkner bestehen zu können.

SV Einheit Drebkau – Kolkwitzer SV 3:3 (1:1)

Tore: Stephan Besenhard (2) , Christopher Gipp

Stephan Besenhard
Stephan Besenhard
Christopher Gipp

Nach der hohen Heimniederlage gegen die möglicherweise stärkste Mannschaft der Kreisoberliga, hat sich die SpG erholt und mit einem Remis den Fehlstart verhindert. Man ließ in dieser Partie in Drebkau nicht locker und egalisierte die jeweiligen Führungen der Gastgeber.

Testspiel Niederlage

Aufrufe: 21

Kolkwitzer SV – Hoyerswerda FC 1:3 (1:1)

Der KSV verlor , wie schon im Vorjahr, gegen den HFC aus der Kreisoberliga Westsachsen. Der KSV mit einigen personellen Wechseln zur Vorwoche und auch mit Veränderungen im Positionsspiel. Daher gab es einige Anlaufprobleme und die spielerische Verständigung ließ einige Male zu wünschen übrig. Gegen die vor allem in der Offensive flinken Gäste hatte der KSV Mühe, wenn durch eigene Fehler im Aufbau der Ballverlust zu Stande kam. Dies konnten die Gäste nutzen, um zu Torerfolgen zu kommen. Doch auch der KSV hatte Möglichkeiten, doch scheiterte man diesmal selbst oder am gut aufgelegten Gäste Schlussmann. Erfreulich wiederum der Einsatz von Junioren Spielern, die sich hoffentlich weiterhin zeigen und vielleicht Alternativen sein können. Auf ein Neues im nächsten Test, mit hoffentlich mehr Konzentration im Defensiv- und Offensivbereich.

Erste Testpartien im Jahr 2021 sind gespielt

Aufrufe: 27

Fichte Kunersdorf – Kolkwitzer SV 0:0

Kolkwitzer SV – Fichte Kunersdorf 9:0 (7:0)

Im Testduell mit unserem Nachbarn von Fichte, gab es am letzten Samstag in Kolkwitz viele Tore zu sehen. Nach dem Remis vor einer Woche in Kunersdorf , war der KSV diesmal zielstrebig und konsequent effektiv , so dass schnelle und schöne Tore das Spiel zeitig entschieden. Der KSV spielte routiniert und sicher die Partie herunter, die Kunersdorfer waren sicher nicht in bester Formation vor Ort und konnten an diesem Tag wenig ausrichten. Trotzdem für alle Aktiven wieder wichtige Spielpraxis nach langer sportlicher Abstinenz.

KSV mit Erfolgserlebnis

Aufrufe: 16

Kolkwitzer SV – VfB Hohenleipisch 5:1 (1:0)

Tore: Tobias Jäkel, Max Streich, Marc Fingas 3

Der KSV belohnte sich mit einem am Ende sicheren Sieg. Doch das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf ein wenig hinweg, denn die Gäste wollten in Kolkwitz selbst erfolgreich sein und hielten das Spiel über eine Stunde lang offen. Erst mit den Toren zwei und drei war eine gewisse Vorentscheidung gefallen. Jedoch mit dem Anschluss Treffer und einer guten Chance kurz danach hätte noch einmal Spannung aufkommen können. Doch KSV Torwart Robert Waltschew war zur Stelle und sicherte den zwei Tore Vorsprung. Der KSV selbst nutzte den Offensivdrang der Hohenleipischer aus um noch zweimal zutreffen. Besonderen Jubel brachte das 4:1, als Verteidiger Max Streich nach einem Standard per Kopf erhöhte. Tore erzielen gelingt ihm ja selten, umso schöner das er vollenden konnte. Torjäger Marc Fingas hat nun auch seine kleine Torflaute abgelegt und war zur Stelle. Auch alle anderen Akteure haben sich natürlich ein Lob verdient denn nur mit mannschaftlicher Geschlossenheit gibt es Erfolgserlebnisse. Nun schauen wir, wie lange der Amateursport pausieren muss und ob in diesem Jahr überhaupt noch einmal gespielt wird.