Archiv für Spielberichte

KSV mit Erfolgserlebnis

Aufrufe: 4

Kolkwitzer SV – VfB Hohenleipisch 5:1 (1:0)

Tore: Tobias Jäkel, Max Streich, Marc Fingas 3

Der KSV belohnte sich mit einem am Ende sicheren Sieg. Doch das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf ein wenig hinweg, denn die Gäste wollten in Kolkwitz selbst erfolgreich sein und hielten das Spiel über eine Stunde lang offen. Erst mit den Toren zwei und drei war eine gewisse Vorentscheidung gefallen. Jedoch mit dem Anschluss Treffer und einer guten Chance kurz danach hätte noch einmal Spannung aufkommen können. Doch KSV Torwart Robert Waltschew war zur Stelle und sicherte den zwei Tore Vorsprung. Der KSV selbst nutzte den Offensivdrang der Hohenleipischer aus um noch zweimal zutreffen. Besonderen Jubel brachte das 4:1, als Verteidiger Max Streich nach einem Standard per Kopf erhöhte. Tore erzielen gelingt ihm ja selten, umso schöner das er vollenden konnte. Torjäger Marc Fingas hat nun auch seine kleine Torflaute abgelegt und war zur Stelle. Auch alle anderen Akteure haben sich natürlich ein Lob verdient denn nur mit mannschaftlicher Geschlossenheit gibt es Erfolgserlebnisse. Nun schauen wir, wie lange der Amateursport pausieren muss und ob in diesem Jahr überhaupt noch einmal gespielt wird.

Punktgewinn in Erkner

Aufrufe: 5

FV Erkner – Kolkwitzer SV 0:0

Mit einem torlosen Remis kehrte der KSV aus Erkner zurück. Die Gastgeber hatten ein Chancen Plus zu verzeichnen, doch auch der KSV war mit einer dicken Möglichkeit kurz vor Spielende dem Siegtreffer nahe.Marc Fingas hatte den Torwart umspielt, doch auf der Linie konnten die Gastgeber den Einschlag verhindern. Insgesamt ein zufriedenstellendes Ergebnis für den KSV, der eine ordentliche Defensiv Leistung zeigte, auch wenn nicht alles zu verhindern war.

Erkner umzingelt hier den am Boden liegenden KSV, doch am Ende stand das Remis fest.

Kolkwitz antwortet eindrucksvoll

Aufrufe: 6

FV BW 90 Briesen – Kolkwitzer SV 1:5 (0:1)

Tore: K.Werner, M.Fingas 2, J. da Silva , R. Gottwald


Nach dem Missgeschick der Vorwoche brachte der KSV nun 3 Punkte aus Briesen mit. Am Ende sprang ein sicherer Sieg heraus und es wurden fünf Auswärtstore erzielt. Das ist eine runde Leistung, denn der KSV konnte in Briesen seit ewigen Zeiten keinen Sieg mehr erringen. Ideal war sicher die zeitige Führung durch Karl Werner, der nach Unstimmigkeiten in der Briesener Abwehr zum 0:1 abstauben konnte. Danach blieb das Spiel verteilt, keine Mannschaft konnte sich entscheidend durchsetzen. Der KSV wechselte zur Pause vorsichtshalber aus, nachdem Schiri Dr. Martin-Lukas Bauer dem KSV einen Platzverweis angedroht hatte. Im zweiten Abschnitt war dann wiedermal Torwart Robert Waltschew gefordert, der mit starken Paraden den Vorsprung des KSV festhielt.Vielleicht schon die Vorentscheidung war das 0:2 durch Marc Fingas, der mit guter Ballannahme und Schusstechnik vollendete. Den Ausbau der Führung schaffte J. da Silva. Sein Kopfball nach Freistoß brachte die Kolkwitzer sicher endgültig auf die Siegerstraße.Auch nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber blieb der KSV an diesem Tage effektiv und vollendete noch zweimal zum Endstand. Insgesamt ein schöner Erfolg der dann, nach vorherigem ausgeglichenem Spiel, ab der 60. Minute eingefahren wurde.

Kolkwitz schenkt Schlieben drei Punkte

Aufrufe: 3

Kolkwitzer SV – TSV Schlieben 0:1 (0:0)

Mit einem Abwehr Blackout Sekunden vor Spielende überließen die Kolkwitzer den Gästen aus Schlieben den Sieg. Das war natürlich total unnötig und die wenigen treuen Zuschauer sowie auch das Team waren konsterniert. Dabei gab es im Verlauf der Partie durchaus Möglichkeiten für beide Mannschaften, wobei die Chancen der Gästen eindeutiger waren. Torwart Robert Waltschew reagierte dreimal glänzend und einmal half der Pfosten. Die Kolkwitzer hatten ihre Probleme mit den defensiv eingestellten Gästen. Meist zwar optisch überlegen, verzettelte sich der KSV zu oft mit Ungenauigkeiten im Passspiel, so das die Schliebener immer wieder zu Konterchancen kamen. Wenn einmal sauber gespielt werden konnte schaffte man es den Gegner zu attackieren und für Gefahr zu sorgen. Die größte KSV Möglichkeit gab es kurz vor der Pause. Marc Fingas, der prima freigespielt wurde, verzog knapp aus zentraler Position.Auch im zweiten Abschnitt eine ähnliche Szenerie. Der KSV im Vorwärtsgang, jedoch immer wieder zu unsauber im Spiel. Es fehlte oft auch an einfachen Abschlüssen, bei Dauerregen gab es keine Fernschuss Versuche zu sehen. So war das Remis eigentlich besiegelt, doch es kam bekanntlich anders.Benny Goertz hatte sogar mir der letzten Aktion noch den Torerfolg vor Augen, doch sein Kopfball war nicht platziert genug.So jubelten die Gäste, die sich am Ende über einen unerwarteten Sieg freuen konnten.

KSV hat drei Punkte im Gepäck

Aufrufe: 0

VfB Trebbin – Kolkwitzer SV 2:3 (2:1)

Tore: Tobias Jäkel, Marc Fingas, Eigentor VfB Trebbin

Der KSV schaffte den zweiten Sieg in dieser Saison und kann sich daher im Moment in der oberen Tabellenhälfte platzieren. Der Auftritt beim VfB Trebbin war das erwartet schwere Spiel. Nach einem gegenseitigen Abtasten zu Beginn geriet der KSV dann nach rund zwanzig Minuten schnell mit zwei Toren in Rückstand. Wichtig war dann ganz sicher der Anschluss Treffer vor der Pause durch Tobias Jäkel. Im zweiten Abschnitt war der KSV dann in der Lage die zwischen zeitliche Lethargie der Gastgeber auszunutzen und aus einem klaren Rückstand eine Führung herauszuholen. Im letzten Drittel des Spieles konnte der KSV dann mit Glück und Geschick die Führung verteidigen. Insgesamt ein Auftritt mit Licht und Schatten, auf jeden Fall aber mit einer guten Moral im Team.

KSV holt einen Punkt beim Derby in Ströbitz

Aufrufe: 4

SV Wacker 09 Ströbitz – Kolkwitzer SV 2:2 (1:1)

Tore: Marc Fingas, Karl Werner

Zum Auftakt des 2. Spieltages am Freitag Abend sahen 300 Zuschauer auf dem neu gestalteten Sportgelände eine ansprechende Partie. Beide Mannschaften waren gewillt dieses Spiel für sich zu entscheiden.Das erste Tor auf dem neuen Wacker Rasen gelang Marc Fingas, der einen Freistoß aus zentaler Position zum frühen 0:1 veredeln konnte. Doch die Führung währte nicht lange. Der KSV im Abwehrverhalten nicht resolut genug und die Eingabe von außen fand im Zentrum Ihren Abnehmer zum schnellen Ausgleich. Beide Teams neutralisierten sich und lauerten auf Fehler des anderen.Die Gastgeber wirkten agiler und griffiger im Zweikampf, jedoch auch der KSV hielt dagegen und war in der Offensive gefährlicher. Kurz vor der Pause die vermeintliche Führung für den KSV doch gab es wohl eine knappe Abseitsentscheidung, so dass es mit einem 1:1 in die Pause ging.Im zweiten Abschnitt ein ähnlich gelagertes Spiel. Dann die Führung für die Gastgeber. Ihr ging jedoch ein klares Foulspiel im Mittelfeld an Maurice Schneider voraus, in dessen Folge Wacker in Ballbesitz gelang und verwandeln konnte.Der KSV kurz geschockt, doch dann wieder mit offensiven Aktionen, welche nach über einer Stunde Spielzeit belohnt wurden.Über die rechte Aussenbahn vorbereitet gab es dann vor dem Wacker Tor gleich eine zweifache Einschußmöglichkeit, die jedoch noch abgewehrt wurden. Karl Werner bugsierte dann das Leder zum umjubelten Ausgleich in die Maschen des Wacker Tores. So wogte das Spiel dann hin und her. Einige verletzungsbedingte Auswechslungen ließen den KSV nicht mehr so offensiv agieren und man sicherte mit vereinten Kräften das Remis. Insgesamt ein sicherlich gerechtes Unentschieden in einer gutklassigen Landesliga Partie.

Erfolgreicher Saisonstart

Aufrufe: 1

Kolkwitzer SV – Dynamo Eisenhüttenstadt 3:1 (2:0)

Tore: Hannes Kaiser, Marc Fingas 2

Der KSV hat die ersten Punkte in der Landesliga Süd eingefahren. Aus KSV Sicht ein verdienter Sieg, der jedoch durch drei verletzte Spieler getrübt wurde. Die Gäste wollten in Kolkwitz sicher etwas mitnehmen, doch hatte man des öfteren den Eindruck, das die wahrscheinlich angeordnete aggressive Spielweise von einigen Akteuren nicht richtig verstanden wurde. Negativer Höhepunkt war ein Foul an Kapitän Stefan Jähne der 3 Gegner ausgespielt hatte und dann saftig von den Beinen geholt wurde. Zurecht gab es mindestens die Ampelkarte. Die Gäste waren im Spielverlauf zeitweilig optisch überlegen und steckten nie auf das Resultat zu verbessern. Insbesondere nach dem 2:1 Anschlusstreffer war man nahe am Remis. Doch der KSV war in der Offensive effektiv. Schön herausgespielte Tore brachten eine sichere Pausenführung und zur richtigen Zeit das entscheidende dritte Tor.
Das war sicherlich ein wichtiger Sieg , der auch dem KSV Urgestein und Chronisten Hartmut Vater sehr gefreut haben dürfte. Nachträgliche Glückwünsche zu seinem 70. Geburtstag überbrachte das KSV Team in Person von Kapitän Stefan Jähne.

Kreisoberliga

SV 1912 Guhrow- SpG Klein Gaglow/KSV 1:2 (0:2)

Tore: Robert Zakowski 2

Robert Zakowski

Prima Auftakt für die SpG

Auch die SpG konnte am Freitag Abend , bei hochsommerlichen Temperaturen, als Sieger vom Platz gehen und den ersten Dreier in der neuen Saison verbuchen.Doppelter Torschütze war Robert Zakowski. Das sollte weiter Motivation für die kommenden Aufgaben geben.

BSV Guben Nord – Kolkwitzer SV 3:0 (1:0)

Aufrufe: 3

Mit einer klaren Niederlage kehrte der KSV heim und verabschiedete sich damit aus dem diesjärigen Landespokalwettbewerb. Mit einem wiederum zeitigen eigenen Fehler spielte man den Gastgebern in die Karten. Ein Eigentor fast von der Mittellinie war das Geschenk des Tages. Die Gubener waren routiniert genug dies auszunutzen. Sie spielten kompakt und robust und überließen dem KSV oft Ball und Raum. Doch in der gefährlichen Zone gab es für den KSV nicht viel zu holen , einige Halbchancen waren zu verzeichnen. So nahm das Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen seinen Lauf. Die Gastgeber nutzen einen Standard zum Ausbau der Führung und stellten kurz vor dem Ende den Endstand her. Es braucht ganz sicher eine Steigerung um in den kommenden Punktspielen positive Ergebnisse zu erreichen.

Erster Testspielsieg

Aufrufe: 4

Kolkwitzer SV – VfB Krieschow U 23 2:1 (1:1)

Tore M.Kaiser, M.Jäckel

Im vierten Vorbereitungsspiel schaffte der KSV einen Sieg. Gegen die Reserve des VfB Krieschow, zeigte man eine druckvolle Anfangsphase, in der auch die Führung gelang. Hannes Kaiser setzte sich über die rechte Außenbahn durch und seinen genauen Pass in den Rückraum vollendete Markus Kaiser. Doch danach verflachte das KSV Spiel, zu viele Ungenauigkeiten im Abspiel ließen die Krieschower besser ins Spiel kommen. Den verdienten Ausgleich erzielte dann Fabian Lischka. Die Gäste hatten einige routinierte Akteure im Aufgebot und waren zeitweise optisch überlegen und spielbestimmend. Nach einigen Wechseln zur Pause hatten beide Teams im Verlauf der 2.Halbzeit die Chance zum Torerfolg , doch der KSV war dann mit der letzten Aktion erfolgreich. T. Jäkel staubte zum 2:1 ab, nachdem ein schöner Distanzschuss von J. da Silva abgegeben wurde. Der Krieschower Torwart parierte stark doch musste er den Ball abprallen lassen , so dass T. Jäkel zur Stelle war. Insgesamt ein solider Auftritt der jedoch sicherlich noch Luft nach oben hat.

KSV bleibt erfolgreich

Aufrufe: 1

Landesklasse Süd – 17. Spieltag

Spielsteno: Kolkwitzer SV 1896: Robert Waltschew, Mario Forstreuter, Max Streich (71. Manuel Büttner), Benjamin Goertz, Max-Richard Köhler, Stefan Jähne, Niklas Schön (65. Ron Eric Wirth), Tobias Jäkel, Sebastian Lehnik (65. Hannes Kaiser), Hannes Jurischka, Marc Fingas – Trainer: Thomas Schmidt
SV Eintracht Ortrand: Franz Klaschka, William Konzag, Laurens Engelmann (68. Sascha Taupitz), Denny Dörschel, Eric Buntzel, Marcel Adam (53. Marvin Groll), Tom Oestreich, Sebastian Gorczak, Julian Friebe (79. Kevin Fiedler), Janek Thiele, Julian-Niklas Wetter – Trainer: Michel Müller
Schiedsrichter: Nils Böhme – Zuschauer: 25
Tore: 1:0 Sebastian Lehnik (7.), 2:0 Marc Fingas (15.), 3:0 Sebastian Lehnik (34.), 4:0 Stefan Jähne (76.)

Der KSV holte sich auch im zweiten Spiel der Rückrunde den Sieg. Eine schnelle Führung gab das notwendige Vertrauen und bis zur Pause erhöhte man auf ein sicheres 3:0. Sebastian Lehnik war nach längerer Pause mit zwei Treffern erfolgreich. Kapitän Stefan Jähne sorgte dann mit dem vierten Tor im zweiten Durchgang für den Endstand.