Archiv für Spielberichte

Glanzloser Sieg in Werben

Aufrufe: 12

In der 1.Runde des Intersport Kreispokales siegte der KSV sicher, hat aber noch viel Luft nach oben.

SG Werben / Müschen / Babow – Kolkwitzer SV 0:3 (0:3) Tore: Hannes Kaiser 2, Tobias Jäckel

Für den kommenden Start in die Punktspiele braucht es auf jeden Fall eine Steigerung.

KSV Männerteams siegreich

Aufrufe: 14

Während das Landesklasse Team gegen ersatzgeschwächte Gastgeber erfolgreich war, ist der Sieg der Reserve gegen Sielow schon überraschend.

FC Bad Liebenweda – Kolkwitzer SV 0:6 (0:2)

Tore: Marc Fingas 3, Max Streich,Hannes Kaiser,Jefferson F.da Silva

Der KSV fuhr einen sicheren Sieg ein.Die Gastgeber hatten größere personelle Probleme, die der KSV ausnutzen konnte. Nun ist man einziger Verfolger von Spitzenreiter Döbern.

Kolkwitzer SV II – SG Sielow 3:2 (1:2)

Tore: Jano Rau, Marcel Dietz, Daniel Klose

Torschütze M.Dietz / und Gelb Rot für M. Gulbing
D.Klose war Siegtorschütze

Nach einem schnellen 0:2 Rückstand schien die Partie verloren, doch mit einer vor allem starken 2.Halbzeit wurde ein verdienter Sieg eingefahren. Das Team zeigte eine gute Einstellung und die Oldies zeichneten sich als Torschützen aus. Etwas unverständlich die vielen gelben und vor allem die gelb rote Karte gegen den KSV in den letzten Minuten, in einem keinesfalls unfairen Spiel.

KSV zeigt Reaktion

Aufrufe: 20

Kolkwitzer SV – SV Großräschen 10:2 (3:0)

Tore: Marc Fingas 3, Hannes Kaiser 3, Steven Specht 2, Martin Hahn, Jefferson da Silva

Mit dem höchsten Sieg in der KSV Historie auf Landesebene, gab es die richtige Antwort nach zuletzt schwachen Auftritten. Man merkte, das der KSV gewillt war gegen tapfer spielende Großräschener etwas wiedergutzumachen.Eine schnelle 3:0 Führung nach 25 Minuten durch einen Hattrick von Marc Fingas war Ergebnis der druckvollen Spielweise. Es wurde weiter versucht nach vorne zu spielen, doch verhinderten manche Ungenauigkeiten eine zeitigere höhere Führung. Im zweiten Abschnitt fielen dann die Tore , mal fein herausgespielt, mal per Fernschuss oder nach erzwungenen Fehlern der Gäste, auf ein zweistelliges Endergebnis. Das war die gewünschte Teamleistung in einer munteren Begegnung.An dieser Stelle zollen wir auch dem Gegner Respekt, der selbst in aussichtslosem Rückstand nach vorne spielte und dafür mit zwei eigenen Treffern belohnt wurde.

Kreisoberliga

Eintracht Peitz ll – Kolkwitzer SV II 3:2

Tore: Jano Rau, Marcel Dietz

Die Reserve kam mit einer unnötigen Niederlage vom Duell mit den Peitzern nach Hause. Man ließ einige gute Chancen liegen, vergab sogar ein Strafstoß und musste kurz vor dem Ende den Gegentreffer hinnehmen, der die Niederlage bedeutete.

Altliga Ü35

Spremberger SV Kolkwitzer SV 1:0

Der KSV schaffte es nicht mit einem eigenen Torerfolg das Spiel und die eigenen Nerven zu beruhigen. So reichte den Sprembergern ein Foulstrafstoss zum Sieg.

Ü50

Kolkwitzer SV – SG BW Klein Gaglow 2:1

Tore: Werner Koal, Thomas Giertz

Der Kolkwitzer SV schaffte einen wichtigen Heimsieg und somit auch die 3 Punkte zu behalten. Nachdem nach dem 1:0 fast im Gegenzug den Gaglowern der Ausgleich gelang, konnte Thomas Giertz noch vor der Pause die erneute Führung herstellen. In Halbzeit zwei konnte der KSV seine Chancen nicht mehr mit Toren vergolden und hatte am Ende aber auch noch Glück den Sieg über die Spielzeit zu bringen. Wichtig sind die 6 Punkte nach 3 Spielen auf der Habenseite.
Am 30.4. geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Branitz.

Enttäuschender Auftritt im Kreispokal

Aufrufe: 10

Wacker Ströbitz II – Kolkwitzer SV 5:0 (3:0)

Ströbitz II demontiert Kolkwitz

+++ MIT GALERIE +++ Der Kreisoberligaspitzenreiter gewinnt das Pokalderby überraschend klar mit 5:0 (3:0)Der Kolkwitzer SV erlebte einen Gründonnerstag, der kaum bitterer verlaufen hätte können. So schied der KSV im Viertelfinalderby beim SV Wacker Ströbitz II nicht nur aus dem Pokalwettbewerb aus, sondern kam mit einer 5:0-Niederlage sogar ordentlich unter die Räder.

Dabei war das Match für den Favoriten eigentlich schon nach 45 Minuten gelaufen, da die Wackeraner zu diesem Zeitpunkt durch die Treffer von Mohammad Abdulhmid Mohammad (12.), Martin Handreg (22.) und Steven Specht per Eigentor (39.) bereits uneinholbar mit 3:0 in Front lagen. 

Zwar hätte die Partie unmittelbar nach der Pause durchaus kippen können, allerdings verpassten die Kolkwitzer nach einer herrlichen Kombination den 3:1-Anschlusstreffer und damit den Start eines möglichen Comebacks. 

Dagegen zeigten sich die Hausherren deutlich abgezockter in Strafraumnähe und schraubten das Ergebnis durch die Tore der Routiniers Robert Becker (51. / FE) und Sven Kubis (77.) sogar noch auf 5:0 in die Höhe.

Altliga Ü35

Kolkwitzer SV – Traktor Laubsdorf 2:4

Im vierten Saisonspiel setzte es die dritte Niederlage. Im Augenblick rangiert man kurz vor der Abstiegszone.

Nachwuchs

Groß Gaglow II – Kolkwitzer SV 5:0

KSV fällt weiter zurück

Aufrufe: 11

SG Friedersdorf- Kolkwitzer SV 3:0 (1:0)

Mit der höchsten Saisonniederlage kehrte der KSV aus Friedersdorf zurück. Damit setzt sich der negative Ergebnis Trend der letzten Wochen fort. In der Tabelle nun aktuell nur noch Zweiter sind die Chancen auf Platz 1 auf ein Minimum gesunken.

In Friedersdorf gab es eine verdiente Niederlage, da die Gastgeber mit der größeren Leidenschaft agierten und ihrerseits den positiven Verlauf der 2.Halbserie bestätigten.

KSV verliert weitere Punkte

Aufrufe: 16

Landesklasse Süd

Kolkwitzer SV – VfB Cottbus 1:1 (0:0)

Tor: Hannes Kaiser

In einer überlegen geführten Partie verstand es der KSV nicht seine vorhandenen Möglichkeiten besser auszunutzen. Ein vergebener, zu schwach getretener Elfmeter, passte da ins Bild. Man beschäftigte den VfB fast über die gesamte Spielzeit, doch irgenwie fehlte der letzte Pass, oder man agierte vor dem Tor zu umständlich. So reichte dem doch vor allem in der Offensive harmlosen Gast eine Standardsituation um zum Torerfolg zu kommen. Somit verliert der KSV weiter an Boden und ist, bei erfolgreichen Nachholpartien der Konkurenz, nur noch auf Platz drei zu finden.

kolk-vfb-22
Die Führung durch H.Kaiser (Fotos VFB)
kolk-vfb-23

Kreisoberliga

SV Lausitz Forst – KolkwitzerSV 1:0

Im Auswärtsspiel der Kreisoberliga unterlag unsere Reserve knapp. Setzte es gegen den aktuellen Tabellenzweiten im Hinspiel noch eine ordentliche Packung , so verkaufte man sich nun doch teuer.

Altliga Ü35

Kolkwitzer SV – SG Sielow 2:4

Nach einer durchwachsenen Partie der Altligisten setzte es im Heimspiel die erste Saisonniederlage gegen agile Sielower.

Torloses Derby vor fantastischer Kulisse

Aufrufe: 25

Kolkwitzer SV – Fichte Kunersdorf 0:0

Ein gerechtes Remis vor 464 zahlenden Besuchern gab es im Gemeindederby. In einem männlich robust, jedoch keinesfalls unfair geführten Duell neutralisieren sich beide Teams weitgehend und lauerten auf Fehler des Gegners. Beide Teams hatten Gelegenheiten zum Sieg, doch fehlten immer ein paar Kleinigkeiten zum Erfolg. Auch wenn es 8 gelbe Karten und zum Ende eine rote Karte gab , hatte Schiri St. Zimmer die Partie jederzeit im Griff und lag mit seinen Entscheidungen zumeist auf der richtigen Linie. Insgesamt waren beide Teams zufrieden mit dem Remis was auch weit nach Spielende in den Auswertungen zum Tragen kam.

Spielauswertung

Bilder unter:

https://www.fupa.net/galerie/kolkwitzer-sv-1896-sv-fichte-kunersdorf-306520/foto1.htmlh

https://www.fupa.net/galerie/kolkwitzer-sv-1896-sv-fichte-kunersdorf-306298/foto1.html

KSV hält Herzberg auf Distanz

Aufrufe: 25

Mit einem Remis im Gepäck kehrte der KSV aus Herzberg zurück. Damit hält der KSV im Moment seinen drei Punkte Vorsprung.

VfB Herzberg- Kolkwitzer SV 1:1 (0:0)

Tor: Marc Fingas

Spielbericht und Bildergalerie auf

https://www.fupa.net/spielberichte/vfb-herzberg-68-kolkwitzer-sv-1896-6430972.html

Kreisoberliga

Kolkwitzer SV – Kahrener SV 2:2 (1:0)

Tore: Daniel Klose, Sebastian Kiss

player-image
player-image

Die Reserve kann eine 2:0 Führung nicht in einen Sieg veredeln. Mit der Punkteteilung vergab man die Möglichkeit etwas mehr Abstand zum Tabellenende herzustellen.

Döbern nimmt 3 Punkte aus Kolkwitz mit

Aufrufe: 32

Kolkwitzer SV – SV Döbern 2:3 (1:0)

Tore: Marc Fingas 2


In einer umkämpften Partie verschenkte der KSV nach ungewohnten individuellen Fehlern den Sieg und die Gäste gingen am Ende als Sieger vom Platz.

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie bei der sich beide Teams nichts schenkten. Dabei hatte auch Schiedsrichter Mark Ruhner einen schweren Stand. Seine oft unterschiedliche Zweikampf Bewertung sorgte des öfteren für Aufregung auf beiden Seiten.

Beide Teams versuchten im Verlauf der 1.Hälfte das Spiel zu kontrollieren. Somit neutralisierte man sich und Chancen blieben Mangelware.Doch der KSV hatte in der 39.min dann die Führung erzielt. Marc Fingas versenkte die Kugel per Kopf, nachdem zuvor Stefan Jähne am gut reagierenden Döberner Keeper gescheitert war. So motiviert startete der KSV in die zweite Hälfte und konnte den Vorsprung ausbauen.Nach schönem Zuspiel auf Marc Fingas hatte er freie Bahn zum Gästetor und ließ sich die Chance nicht mehr nehmen. Die Gäste hatten bis dahin keine klaren Einschussmöglichkeiten und der KSV mit der 2:0 Führung alle Trümpfe in der Hand. Doch leider wurde ohne Not ein Elfmeter fabriziert der den Gästen zum Anschlusstreffer verhalf und Ihnen den Glauben zurück brachte doch nochmal heranzukommen. Der KSV wirkte ein wenig benommen und tatsächlich folgte kurze Zeit später der Ausgleich. Der nicht sehr scharf aufs Tor getretene Ball schien sicherlich haltbar zu sein. So vergab der KSV eine sichere Führung, die dann bedauerlicherweise auch noch mit einem Eigentor endete. Eine Freistoß Flanke in den Strafraum verlängerte Benny Goertz unglücklich ins eigene Tor. Man war danach nicht mehr in der Lage die Niederlage abzuwenden, dem Team fehlte der letze Glaube noch etwas zu retten und die Gäste waren abgezockt genug das KSV Geschenk anzunehmen und den Sieg einzufahren.

Kreisliga Niederlausitz

Viktoria Cottbus – Kolkwitzer SV 7:0 (2:0)

Erneut setzte es eine schwere Niederlage. Nach hoffnungsvollem Rückrundenstart ein weiterer herber Rückschlag auf dem Weg zum Klassenverbleib.

Siegesserie gerissen

Aufrufe: 21

Kolkwitzer SV – VFB Hohenleipisch II  1:1 (1:1)

Tor. Marc Fingas (Elfmeter)

Kolkwitzer SV 1896 - VfB Hohenleipisch 1912 II

Der KSV kam im letzten Spiel des Jahres nicht über ein Remis hinaus.Am Ende des Tages haben sich die Gäste das Unentschieden verdient. Der KSV zeigte nicht seine beste Leistung. Zu viele Abspielfehler bzw. Ungenauigkeiten verhinderten ein besseres Spiel. Obwohl beide Seiten nochmal Chancen zu verzeichnen hatten war es doch eher ein Spiel zwischen den Strafräumen. So bleiben dem KSV nun 3 Punkte Vorsprung auf die Verfolger, was eine spannende Rückrunde verspricht. Insgesamt darf man im Lager der 1.Mannschaft mit dem Saisonverlauf sicherlich zufrieden sein.Nach den Turbulenzen im Sommer mit dem freiwilligen Rückzug aus der Landesliga, hat der KSV doch eine schlagkräftige Mannschaft an den Start bringen können. Das es für die Tabellenspitze ausreicht war nicht zu erwarten, doch konnte die Mannschaft in vielen Spielen das entscheidende Tor vorlegen um als Sieger den Platz zu verlassen. Die erreichten 37 Punkte nach der 1. Halbserie sind ein Bestwert in der KSV Statistik. Weitere Ehrungen aus der Statistik von Hartmut Vater sind unsere Dauerbrenner an Einsätzen. Max Streich erreichte sein 350.Spiel und Benjamin Goertz sein 340.Spiel im KSV Dress. Dazu unseren herzlichen Glückwunsch. Wir hoffen,dass alle Aktiven und Verantwortliche im Jahr 2019 mit neuem Schwung in die 2.Halbserie gehen und versuchen so lange wie möglich im Spitzenfeld mitzumischen.

Kolkwitzer SV 1896 - VfB Hohenleipisch 1912 II

350 Spiele für den KSV, Max Streich.

Kolkwitzer SV 1896 - VfB Hohenleipisch 1912 II

340 Spiele für den KSV, Benjamin Goertz