2019 – Sonstige Aktivitäten im August – Gruppen 3 und 4

29.08.2019 – Mit dem Reisebus in die Oberlausitz

Ziel unserer diesjährigen traditionellen Jahresfahrt waren interessante Orte und Begegnungen in der sächsischen Oberlausitz. Ortsnamen in sorbischer und deutscher Sprache sowie Kruzifixe entlang der Straßen wiesen auf eine sorbisch katholische Kultur hin.

Im kleinen Dorf Rosenthal besuchten wir die bekannte römisch-katholische Wallfahrtskirche, zu der jährlich viele Katholiken pilgern. Dort erfrischten wir uns mit klarem Quellwasser aus dem Marienbrunnen. Ihm werden heilende Kräfte nachgesagt.

Unsere Tour führte uns weiter bis zu dem außergewöhnlichen denkmalgeschützten Friedhof in der Gemeinde Ralbitz. Die weißen goldverzierten Holzkreuze und einheitlich gestalteten Grabstellen waren beeindruckend. Jeder Verstorbene hat den gleichen Status – es gibt keine Unterschiede.

Der nächste Haltepunkt war die barocke Pfarrkirche St. Martin in Nebelschütz. Wir sahen ein imposantes Kirchenbauwerk, das im Äußeren wegen seiner Architektur und im Inneren u. a. wegen seinem vergoldeten Holzaltar, den kunstvollen Heiligenbildern und Statuen berühmt ist.

Vorbei am höchsten Berg des Lausitzer Berglandes, den Valtenberg (586m) fuhren wir durch die reizvolle Landschaft zum Landgasthof in Deutsch Baselitz, wo bereits der Mittagstisch gedeckt war.

Unsere erlebnisreiche Erkundungsfahrt hatte noch ein Highlight parat. In Neukirch besuchten wir die Schauwerkstatt der „Leinenmanufaktur von Kleist“. Der Seniorchef, Herr Hans Henning von Kleist, erzählte uns die wechselvolle Geschichte der in fünfter Generation bestehenden Weberei, zeigte uns die historischen Handwebstühle und die damit kunstvoll hergestellten Leinenstoffe.

Schließlich hielt der Bus in Bautzen, die Stadt der vielen historischen Türme. Hier hatten wir Zeit zur individuellen Erkundung von Sehenswürdigkeiten, zum Schoppen in der Reichenstraße oder zur Einkehr in ein hübsches Kaffee.

In Lauta verabschiedeten wir uns von unserem Reiseleiter, der über die sorbisch wendische Geschichte viel zu erzählen wusste und uns eine interessante abwechslungsreiche Tour bot.

Mit vielen neuen Eindrücken während unserer gemeinsamen Unternehmung landeten wir abends wieder im heimatlichen Kolkwitz.

in der alten Weberei
der besondere Friedhof

“Körperliche Gesundheit ist der Zustand des vollständigen, körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens….” (WHO 1963-Ziel des REHA-Sports)

Sabine Teutloff

Kommentare sind geschlossen.